Zeitreise 2018:

Schuld(en) und ihre Beseitigung

Von Adam und Eva bis heute

Die Erzählung von Ahab, König in Israel von ca. 871 bis 852 vor Chr., ist wohl die älteste Beschreibung eines Gerichtsprozesses, in dem auf Wunsch eines Mächtigen ein Unschuldiger verurteilt wird. Der König hatte Gefallen an Nabots Weinberg gefunden, der ihn aber nicht verkaufen wollte.  Die Geschichte kann hier nachgelesen werden.

 

In der linken Spalte steht die Geschichte vom Prozess, der Anklage des Königs durch den Propheten Elia, die Reue des Königs und die darauf folgende Minderung der Strafe.

In der rechten Spalte sind die Berichte von dem Vollzug der Strafen an Ahab und seiner Familie zusammengestellt. Sie nehmen schon optisch viel mehr Raum ein, als die Schilderung der Tat selbst und wollen wohl zeigen, dass Gott Machtmißbrauch äußerst streng ahndet und er auch Folgen für die nachfolgenden Generationen der eigenen Familie hat.

Der "Thronsaal" des Königs Ahab und der Königin Isebel