Beitragsseiten

 

 

Wir machten eine Zeitreise

3000 Jahre tief in die Geschichte

 

 

in der letzten Schulwoche vor den großen Ferien
von Mittwoch dem 13. bis Sonnabend, dem 16. Juni 2012,
jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr.

Wir, das waren
Eingang des Zeit-Tunnels von Innen

 

 

Herzlichen Dank allen,
die mitgemacht haben!!!



 

Wir haben dabei viel gelernt, viel miteinander geredet und waren die meiste Zeit über freudig mit unseren Besuchern beschäftigt.



 

Eingang des Zeit-Tunnels von Innen

 

 

Auf dem 12 Meter langen Zeitstreifen ist jedes Jahr nur 4 mm lang.
Wie lang ist mein eigenes Leben schon?
Zum Vergleich mit dem Leben anderer hielten wir es am Eingang des Tunnels fest.



 

König David auf seinem Thron



 

König David

 

 

König David regierte vor 3000 Jahren in Jerusalem.
Er erklärt die Funktion einer Hirtenschleuder.



 

Fischer auf dem See Genezareth

 

 

Fischer auf dem See Genezareth

 

 

Die ersten Freunde und Schüler von Jesus aus Nazareth
waren Fischer auf dem See Genezareth.
Im Hintergrund ist der Berg zusehen, auf dem Jesus seine berühmte "Bergpredigt" hielt.



 

Katholischer Altar

 

 

Eine liebevoll gestaltete katholische Kapelle.



 

Ein anderer Weg vom See Genezareth führte zur Orthodoxie

 

 

Ikonen der orthodoxen Kirche




 

Fotos aus Palaestina um 1900

 

 

Fotos aus Israel um 1900 stellte uns das Bibelkabinett zur Verfügung und belebte die Gänge des Tunnelsystems.



 

Ausstellung zum Kirchenbau

 

 

Das Kirchendokumenations-Büro Kidok aus dem Wedding präsentierte uns eine Ausstellung über Kirchen aus der Zeit des Historismus in Berlin.



 

Ausstellung Kirchen des Historusmus



 

Blick vom See Genezareth zur Pastorin heute

 

 

Das geschnitzte Pult lieh uns die Kirchengemeinde am Humboldthain und die schöne Schaufensterpuppe eine Verkäuferin aus Hohenschönhausen.
Herzlichen Dank für das Vertrauen!!!



 

Luther erzählt aus seinem Leben

 

 

Luther spielt auf der Gitarre

 

 

Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora ließen den Besuchern die Reformationszeit lebendig werden.



 

Im Bibelkabinett konnte man alte Schriftarten selbst ausprobieren und viel Interessantes sehen, so auch die kleinste Bibel der Welt.

 

 

Im Bibelkabinett

 

 

Beim Ausprobieren verschiedener Schriften

 

 

Beim Ausprobieren verschiedener Schriften

 

 

Die Entwicklung des Schreibens zum Ausprobieren



 

Mit vielen kreativen Angeboten brachte sich die Adventgemeinde der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten auf unserer letzten Station ein

 

 

Kirche heute zum Mimachen

 

 

Quiz und Spiele

 

 

Stockbrot backen wie Pfadfinder

 

 

Biblionär-Spielen am Computer

 

 

Draußen beim Malen wunderschöner Kirchenfenster

 

 

fertig gemalte Kirchenfenster

 

 

So gab es hier die Möglichkeit, sich über christliche Angebote der Gegenwart zu informieren, ins Gespräch zu kommen und sich kreativ zu betätigen.




 

Hier das Konzept unserer Zeitreise:

 

Für Schulklassen, Familien und alle großen und kleinen, jungen und junggebliebenen Kinder und Erwachsene, Neugierige und Interessierte.

 

Das Faltblatt zum Herunterladen:
- Außenseite
- Innenseite

 

 

Schon von weitem ist sichtbar, dass hier etwas Besonderes los ist.
Weg am Gemeindezentrum mit Plakaten

 

 

Die offene Tür lädt ein, zu gucken, was dahinter ist.
 
Eingang zum Zeittunnel

 

 

Der Tunnel, der ins Zentrum führt, zeigt:
Heute ist alles anders. Es gibt etwas zu entdecken.
Der Tunnel und ein Zeitstreifen sollen das Gefühl für das Eintauchen in eine ferne Zeit vermitteln. Im Hintergrund erklingt entsprechende Musik.
 
Eingang zum Zeittunnel mit Zeitstreifen

 

 

Durch die erste Eingangstür des Kirchsaals führt der Tunnel in ein Zelt, in dem der König David zu treffen ist.
Davids Thron und die Schriftrolle mit seiner Biographie

 

 

David lebte ca. 1000 Jahre vor Jesus. Er erhielt die Verheißung, dass „sein Nachkomme“ ewig auf seinem Thron herrschen würde. Er machte Jerusalem zur Hauptstadt. Wir wissen viel über sein persönliches Schicksal durch das was Zeitgenossen über ihn aufschrieben. Wir haben daraus eine Buchrolle gemacht, in dem wir die Überschriften und Kapitel und Versangaben in der Übersetzung der "Guten Nachricht" weggelassen haben. Auch die (Nach)namen der vielen handelnden Personen wurden weggelassen. Von diesem Ballast befreit ist ein einzigartiges Kunstwerk zurm Vorschein gekommen.

Hier können auch Sie sich diesen Text auf unserer Schriftrolle herunterladen: Die David-Geschichte

An der Stirnwand des Kirchraums sind das Kreuz und die beiden Skulpturen der Schächer zu sehen. Davor ist der See Genezareth aus hellblauen Tüchern und einem Boot dargestellt. Hier sind Jesu Jünger für die Besucher zu sprechen.
 
golgatha

 

Von hier aus führen mehrere Tunnelwege weiter. So soll gezeigt werden, dass es verschiedene Möglichkeiten gab, Jesu Lehre zu leben.

 

Die Konfessionen haben Gelegenheit, sich selbst darzustellen und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen.

 

 

Informationen über die Kirchen der Orthodoxie per Internet und im Betrachten von Ikonen
Ikone der orthodoxen Kirche



 

Kapelle der katholischen Kirche
Katholische Kirche



 

In unserem Jugendraum sind Martin Luther und seine Frau Katharina von Bora zu treffen.

 

 

lutherraum1



 

In einem weiteren Raum wird über verschiedene Formen von Räumen zur Versammlung von Gläubigen informiert:

 

 

Lade mit den 10 Geboten
- die "Bundeslade" mit den 10 Geboten

 

 

Zelt der Begegnung
- das Zelt der Begegnung Israels in seiner Wüstenwanderungszeit
- der Tempel in Jerusalem mittels eines Computerbildes links an der Wand

 

 

Ausstellung von Kibau e.V.
- Kirchen in Berlin, insbesondere die Kirchen des Historismus aus dem 19. Jahrhundert
- eine Pastorin/ eine Frau an der Kanzel als Zeichen der evangelischen Kirche heute



 

Über eine Treppe führt der Weg in unseren Kinderraum. Dort oben ist die Gelehrtenstube des 19.Jahrhunderts. Gezeigt und erklärt wird die Erforschung der Bibel und alter Schriften durch Ausstellungsstücke des Bibelkabinetts der Cantsteinschen Bibelgesellschaft im "Haus der Kirche" (Charlottenburg).
 
Bibel-Ausstellung

 

Gezeigt wird aber auch, was das Internet an Informationen bietet.

 

Die Besucher werden mit den Ursprachen der Bibel bekanntgemacht. Sie können verschiedene Bibelübersetzungen vergleichen und erleben, dass die Texte der Bibel wissenschaftlich äußerst genau untersucht wurden und man trotzdem sehr kreativ bis heute damit umgehen kann (z. B. Vorführung unseres Bibeltheaters mit Keller).
 
Das Bibeltheater



 

Anhand unseres Computer-Bibel-Bildes aus dem Foyer wird deutlich werden, wie all die verschiedenen Schriften der Bibel in einem Geist miteinander verbunden sind.
 
Computerbild



 

Ein weiterer Tunnel führt dann zurück in die Gegenwart.
In unserem "Achteckraum" erlebt der Besucher die ökumenische Gemeinschaft in unserem Haus von Evangelischen und Adventisten durch unsere musikalischen Gaben und unsere Angebote von Gemeinschaft, Gottesdiensten, Seelsorge usw..
Ein weiterer Tunnel führt ins Freie auf den Hof des Gemeindezentrums. Dort werden die Quizfragen ausgegeben und kann man bei richtiger Beantwortung auch etwas gewinnen.

 

 

Musik und Aktionen in der Kirche für die Jugend

 

 

Auch gibt es weitere Angebote zum Spielen, zum Essen und Trinken und zum Gespräch.