Beitragsseiten

Ein Rundgang durch unseren "Marzahner Bibelgarten",

anerkannt als

 

                                                                         Hier zum Prospekt der "IGA vor Ort"

 

Wenn Sie den Bibelgarten über den Hof des Gemeindezentrums betreten, kommen Sie zuerst an dem Stammbaum Abrahams, seiner Söhne, Enkel und Urenkel an der Gibelwand unseres "Achteckraums" vorbei.

Stammbaum Abrahams und seiner Nachfahren an der Giebelwand

 

Rechts sind die Namen der 12 Söhne Ismaels, des Sohns der Hagar, zu lesen, links unten die fünf Söhne der Ketura, der dritten Frau Abrahams, in der Mitte die Nachfahren Isaaks, des Sohnes der Sarah, so wie sie im 1. Buch Mose genannt werden.

Rechts kommen Sie zu einer Wiese, auf der in der Mitte ein Taufbecken steht, das von den Kindern mit verschiedenen Engeln geschmückt wurde.

Taufbecken mit Engelgestalten

 

Im Hintergrund sind Adam, Eva und die Schlange zu sehen.

Adam, Eva und die Schlange

Die Schlange

 

 

Adam und Eva  

Rechts ein Stück weiter finden Sie Daniel in der Löwengrube.

Daniel in der Löwengrube

 

Daniel

 

Links neben Adam und Eva am Wegrand steht mit Blick zum Zaun und zu den Leuten auf dem Gehweg entlang unseres Gemeindezentrums der "Gute Hirte", der das wiedergefundene erschöpfte kleine Schaf auf der Schulter trägt.

Der gute Hirte mit dem wieder gefundenen Schaf auf der Schulter


Vor ihm zwei Schafe seiner Herde

Der gute Hirte und seine Schafe  

Hinter ihm stehen inzwischen die 10 Gebote-Tafeln.

Tafeln mit den 10 Geboten

Hier zum Beispiel das 4. Gebot:

 

Mehr dazu hier:

Auf der anderen Seite des Weges steht die "Arche Noah" als Sitz- und Klettermöglichkeit für Kinder, aus der eine Giraffe die am Haus Vorbeigehenden freundlich anschaut.

Unsere Giraffe begrüßt Vorbeigehende

Dann geht es weiter auf dem Weg um die Ecke des Wohnhauses zum "Strom des Wassers des Lebens" und den zwölf "Bäumen des Lebens", deren Blätter zur Heilung der Völker dienen, erwähnt im letzten Kapitel der Heiligen Schrift, der Offenbarung des Johannes 22.

Bäume des Lebens

Gleichzeitig dient der Bachlauf als Bach Krith, an dem ganz entspannt der Prophet Elia sitzt. Nach seiner Flucht vor dem König Ahab und der im Land herrschenden Hungersnot hat er hier Zuflucht gefunden und wird von den Raben ernährt.

Daniel am Bach Krith

Über ihm im Fliederstrauch sind noch weitere Raben.

Am Bachlauf wächst Gottesgnadenkraut.

Gottesgnadenkraut wächst am Bach

 

Seit Oktober lädt gegenüber am Zaun, gleich neben dem Eingang ein runder Granittisch mit drei runden Bänken dazu ein, Platz zu nehmen und über dieses Gesamtbild zu meditieren:
über Elia, den Propheten, der den Mut hatte dem König Ahab Gottes Wort auszurichten, selbst wenn es sein Leben kosten sollte,
und die Aussicht auf das himmlische, ewige Leben für Menschen aller Völker.

Granittisch und Bänke laden ein zum Meditieren

Rechts daneben sind zwei Bänke, zwischen denen im Sommer auch diese kleine Bank für die Kinder stehen wird.

Eine kleine Bank für die Kinder

Auf der gegenüberliegenden Seite wird bei schönem Wetter zu Kaffee und Gespräch eingeladen,
bei kaltem und nassen Wetter in der Bibliothek des Garten-Hauses, der rechten Wohnung des Wohnhauses.

Das

Dahinter auf dem Rindenmulch unter den Bäumen sind nun  die Schweine aus Jesu Gleichnis vom verlorenen Sohn und Vater zu sehen, der nach seinem Sohn ausschaut, bei uns aber nach Besuchern unseres Bibelgartens.

Der verlorene Sohn

 

 

Wie die Kinder unserer Gemeinde diese Figurengruppen unter der Leitung von Birgit Wiemann gestalteten, wie die Arbeiten voranschritten, wann sie fertig waren und eingeweiht wurden, sehen Sie unter der Rubrik "Kinder" unter "Bibelgarten" hier auf dieser Webseite.